Eine bunte Schule fürs Leben – so lautet das Motto der Neuen Mittelschule St. Margarethen an der Raab. Ein breit gefächertes Fachangebot, unterschiedlichste Unterrichtsmethoden, verschiedene Projekte und ein gutes Arbeitsklima für SchülerInnen und LehrerInnen gewährleisten eine gute Vorbereitung der Kinder auf Beruf und Karriere.

Förderunterricht
Er wird an unserer Schule in integrierter Form und zusätzlich zum Unterricht angeboten.Die Fördermaßnahmen werden vom Förderlehrer/von der Förderlehrerin mit der, den Gegenstand unterrichtenden Lehrperson besprochen und dokumentiert.

SchülerInnen mit Sonderpädagogischem Förderbedarf
Die SchülerInnen mit SPF werden von Herrn SOL Norbert Konrad Bezug nehmend auf ihre Defizite intensiv betreut.

Förderung des Erwerbs unterschiedlicher Kompetenzen
Der Erwerb von Schlüsselkompetenzen gilt als durchgehendes Prinzip. Differenzierung u. Individualisierung, sowie Methodenlernen und eigenständiges Arbeiten sind durchgehendes Unterrichtsprinzip und werden auf jeder Schulstufe umgesetzt:

  • 1. Klasse: Lernen lernen
  • 2. Klasse: Teamtraining
  • 3. Klasse: Kommunikationstraining
  • 4. Klasse: Eigenverantwortliches lernen – Präsentation

Leseförderung
Durch die folgenden Maßnahmen soll das Leseinteresse geweckt bzw. gestärkt und die Leseleistungen unserer Schüler verbessert werden:

  • Aktion LESAF (Lesen in allen Fächern)
  • Lesetraining für leseschwache SchülerInnen (integriert in D-Unterricht bzw. D-FU)
  • Autorenlesungen
  • TOPIC + JÖ
  • Schulbibliothek

Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler werden durch Einsatz moderner Unterrichtsmethoden und die Auseinandersetzung mit konkreten Bildungsstandardbeispielen in D, E und M auf die Überprüfung der Bildungsstandards vorbereitet:

  • IKM-Testungen
  • Intensive Befassung mit Standardbeispielen im Unterricht
  • Interessens- und Begabungsförderung

Interessens- und Begabungsförderung
Neben dem klassischen Fachunterricht wird durch ein breit gestreutes zusätzliches Unterrichtsangebot den Interessen und Begabungen unserer Schülerinnen und Schüler weitgehend Rechnung getragen.

  • Schulautonomer Schwerpunkt Informatik
  • Eine verpflichtende Informatikstunde auf jeder Schulstufe
  • ECDL – Computerführerschein
  • Teilnahme an Wettbewerben
  • Fremdsprachenunterricht
  • Einsatz von Native Speakern im Englischunterricht
  • Projekttage „Sprache und Sport“ in Italien
  • Berufsorientierung
  • Berufspraktische Tage und Berufspraktische Wochen (für SchülerInnen im 9. Schuljahr)
  • Berufsorientierungsworkshops
  • Bewerbungstrainings
  • Wahlpflichtfächer auf der 7. und 8. Schulstufe
  • Kreatives Gestalten
  • CAD-3D
  • Italienisch
  • Bühnenwerkstatt
  • Naturwissenschaftliches Experimentieren
  • Ernährung und Haushalt
  • Soziales Lernen
  • Multimedia
  • Schulchor
  • Sport
  • Schülerliga Fußball
  • Handball


Dir. Johann Pernegg
Schulleiter